Bild: Anemone123 | Pixabay


Der Ruf nach Solidarität in den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft ist nichts Neues. In der aktuellen Situation ist Solidarität besonders gefordert und muss ganz neue Formen annehmen. Nachbarschaftshilfe, kreative Lösungen am Arbeitsplatz, Umdenken in eigentlich eingeübten und gut organisierten Strukturen – im Moment ist vieles anders und ungewohnt.
Auch in unseren Gemeinden überlegen wir, welche Wege wir gehen können, um auch in diesen Zeiten mit Ihnen verbunden zu bleiben und Hilfen für den Alltag zu bieten.

Wir brauchen in unserem Leben zwar die geistliche Nahrung, haben aber natürlich auch konkrete leibliche Bedürfnisse. Dies kann für Menschen eine Schwierigkeit darstellen, die im Moment nicht zum Einkauf aus dem Haus gehen können. Wenn Sie dazu Hilfe benötigen oder Hilfe beim Einkauf anbieten möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf:

St. Franziskus: 431172

Liebfrauen: 494183

St. Engelbert: 492321

St. Johannes: 74229

St. Paulus: 0175 9167749 (Handy Sr. Ulrike Schnürer)

St. Martin: 0151 72837454 (Handy Marion Stegmann)

Vielleicht gibt es auch noch anderen Hilfsbedarf, und manchmal tut es auch einfach gut zu reden – melden Sie sich auch dann gerne in einem der Gemeindebüros oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir hören Ihnen zu und können sonst auch Unterstützung vermitteln.